Kontrolle Miese Masche: Diesel-Sauger pumpen LKW leer

Die Absaugeeinrichtung bestand aus einer Bohrmaschine mit zwei Gartenschlauchteilen sowie einem Ansaugschlauch. Foto: Polizei

Mit einer selbst gebauten Absaugeeinrichtung zapften zwei Männer heute Nacht einen LKW-Tank an und wurden bei einer Verkehrskontrolle ertappt

 

München - Gegen 01.00 Uhr war der Streife in der Emmy-Noether Straße ein dunkler Pkw am rechten Fahrbahnrand aufgefallen, der laut Polizeibericht zuvor ohne eingeschaltetem Ablendlicht der Polizei entgegengefahren war. Der schwarze 7- er BMW, in dem zwei Männer saßen, wurde daraufhin einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen.  Auffällig war, dass sich der Beifahrer nicht neben dem Fahrzeugführer, sondern hinter ihm auf der Rückbank befand und dass zudem starker Dieselgeruch aus dem Fahrzeuginneren drang.

Zudem lagen im Fahrzeuginneren äußerst verdächtig mehrere Einweghandschuhe und ein Kanisterdeckel herum.

Während die Papiere des 22-jährigen rumänischen Fahrzeugführers per Funk von der Polizei überprüft wurden, ergriff dieser zu Fuß die Flucht. Seinem 21-jährigen Beifahrer, ein türkischstämmiger Arbeitsloser aus München, wurden daraufhin, um eine weitere Flucht zu verhindern, Handschellen angelegt.

Kurze Zeit später wurde von Polizeikollegen in unmittelbarer Nähe des kontrollierten BMW´s ein LKW entdeckt, an dessen Tank eine Absaugeeinrichtung angebracht war, die in einen 40 Liter Benzinkanister führte. Die Absaugeeinrichtung bestand aus einer Bohrmaschine mit zwei Gartenschlauchteilen sowie einem Ansaugschlauch.

Laut Polizeibericht befanden sich im Kofferraum des BMW´s bereits fünf mit Diesel gefüllte 40 Liter Kanister, also insgesamt 200 Liter die vom LKW-Tank abgezapft wurden. Auch die für das Abzapfen notwendige Stromquelle entdeckten die Beamten ebenfalls im Kofferraum in Form eines Spannungswandlers.

Den Fahrer des BMW erwartet nun eine Anzeige wegen Verstoßes nach der Gefahrgutverordnung.


 

1 Kommentar