Kokain unterm Sitz deponiert Geheimversteck im Auto: Polizei erwischt Drogenschmuggler

Das schwarze Päckchen unter dem Autositz. Der Inhalt: Ein Kilogramm Kokain. Foto: Bundespolizei

Zwei Männer haben rund ein Kilo Kokain in einem Geheimversteck in ihrem Wagen deponiert. Die Bundespolizei konnte die Drogen bei einer Kontrolle auf der A93 entdecken – beide Männer sitzen nun in Untersuchungshaft.

 

Rosenheim - Die Bundespolizei konnte bei einer Kontrolle auf der A93 bei Rosenheim zwei Männer festnehmen, die rund ein Kilogram Kokain in ihrem Wagen über die deutsche Grenze geschmuggelt hatten.

Kurz vor der Grenzkontrollstelle fuhr der 32-Jährige in die Rastanlage, über den Lkw-Parkplatz wollte er wohl an den Kontrollen vorbeikommen. Was der Mann jedoch wohl nicht wusste: Die Bundespolizei ist auch an der Rückseite des Kontrollpunkts postiert – deswegen fiel ihnen auch auf, dass er offensichtlich die Kontrolle umfahren wollte.

Ausgeklügeltes Kokain-Versteck

Sowohl der Fahrer als auch sein Beifahrer (23) konnten sich ordnungsgemäß ausweisen. Bei der genaueren Durchsuchung des Autos bemerkten die Polizisten dann aber bauliche Veränderungen an der Rückbank. Wegen einer zusätzlich Verschraubung konnte diese nämlich nicht nach oben geklappt werden. Nach dem Aufschrauben und Anheben des Sitzes konnten die Beamten dann eine zusätzliche Abdeckung erkennen, unter der sich in einem Hohlraum ein Päckchen mit rund einem Kilo Kokain befand.

Daraufhin wurden die Drogenschmuggler festgenommen – auf richterliche Anordnung hin kamen sie in Untersuchungshaft.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading