Klitschko, Uschi Glas, Graf von Faber Castell Promis feiern rauschende Baldessarini-Party in Kitzbühel

Die Bilder der rauschenden Promi-Party von Werner Baldessarini sehen Sie in unserer Fotostrecke. Foto: Tinnefeld/API

Werner Baldessarini lädt die Stars nach Kitzbühel – nicht etwa zu einem PR-Event, sondern zu einem richtig tollen Fest.

 

Going - Dieser Mann ist oldschool – und das ist nicht despektierlich gemeint, sondern voller Respekt und Lob: Werner Baldessarini ist eben noch alte Schule. Der Münchner und Wahl-Kitzbüheler mag keinen PR-Firlefanz, interessiert sich nicht für die Instagram-Welt, hasst Anbiederung und würde niemals Gäste bezahlen, damit sie auf seine Feste kommen.

Viel zu selten lässt es der beliebte Mode-Mann und langjährige Hugo-Boss-Boss noch krachen. Aber wenn, dann so richtig – und authentisch. Mit seiner 1993 gegründeten Herren-Marke Baldessarini bringt der Entdecker von Bar-Legende Charles Schumann als Model nun den achten Duft heraus. Das soll im Stanglwirt in Going an diesem Abend gefeiert werden. Baldessarinis erste Amtshandlung, bevor die Party losgeht: Er lässt alle Presse-Wände, die eine Agentur aufstellen ließ, wieder abbauen. Der Gastgeber der Herzen und Herzlichkeit zur AZ: „Klar kann ich sagen, okay, neuer Duft, wir schmeißen ein Acht-Gänge-Essen, an dem jeder Gast an einem 12er-Tisch hockt und vier Stunden lang nur mit der Person rechts oder links von sich reden kann – und die eh blöd findet. Oder ich sage: Wir amüsieren uns, unaufgeregt, entspannt, echt.“

So geschieht es, dass die 100 Gäste, darunter nur Freunde (und keine Bestell-Adabeis) wie Uschi Glas, Hardy Krüger jr., Haddaway, Max Schautzer und Willi Beier, draußen vorm Stanglwirt im tiefsten Schnee stehen. Sie kriegen Daunenjacken und Decken. Die Stimmung? Explosiv! Werner Baldessarini lässt ein Iglu explodieren, der Schnee (wohl riechend nach seinem neuem Parfum „Cool Force“) spritzt in alle Richtungen. Ein fünf Meter hoher Flakon kommt zum Vorschein, Sänger Gil Ofarim reitet mit wehendem Haar auf einem weißen Lipizzaner ein und Box-Champ Wladimir Klitschko hält zwischen Schnitzel und Fisch eine Rede auf seinen Spezl Werner, der Reden nicht ausstehen kann, aber doch schmunzelt, als er von ihm als „demokratischer Diktator“ betitelt wird.

Nach Mitternacht tanzen die Gäste, flirten und feiern. Annika Gassner, die wohlwollend als Model bezeichnet werden kann, bandelt mit TV-Star Stephan Luca an. Patrick Graf von Faber-Castell präsentiert nach der Scheidung von Schauspielerin Mariella Ahrens Neu-Freundin Franziska. Eine wilde Party am Wilden Kaiser. Zum Schluss die wichtigste Frage: Ist Baldessarini der letzte große Party-König? „Nach dem Tod von meinem Freund Gerd Käfer gibt es immer weniger tolle Feste. Leider fehlt es den meisten an Fantasie. Dabei sind gute Ideen billiger als teures Tamtam.“

 

6 Kommentare