Kino „Vaterfreuden“ mit drei Frettchen am Set

Tierische Darsteller beim neuen Schweighöfer-Film: Am Set zum Film "Vaterfreuden" waren insgesamt drei verschiedene Frettchen im Einsatz.

 

München - Bei den Dreharbeiten zum Kinofilm „Vaterfreuden“ waren drei Frettchen im Einsatz. „Die Tiere wurden vorab auf Talent selektiert, und es hat nicht nur ein Frettchen die Rolle im Film übernommen, sondern drei, weil sie unterschiedliche Talente haben und ich so die Rolle abdecken konnte. So war zum Beispiel eines sehr agil, das andere sehr menschenbezogen, und das dritte sah am besten vor der Kamera aus,“ sagte Tiertrainer Christoph Kappel am Mittwochabend bei der Premiere in München der Nachrichtenagentur dpa.

Dargestellt wurde das Frettchen, das im Film von und mit Matthias Schweighöfer eine tragende Rolle spielt, von den Tieren Molly, Fritz und Kola. „Das Schöne an der Arbeit mit Frettchen ist, dass sie wahnsinnig interessiert sind, total lernwillig, intelligent, mutig, verfressen und menschenbezogen. Das ist eine tolle Kombination, um die Tiere auszubilden und ohne Probleme mit ans Set zu nehmen – weil sie echt Spaß haben“, sagte Kappel.

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

0 Kommentare