Kino-Gerüchte "Sex and the City": Es gibt ein finales Kapitel

Die Geschichte von "Sex and the City" ist definitiv noch nicht zu Ende erzählt, das jedenfalls bestätigt Regisseur Michael Patrick King. Ob das finale Kapitel jedoch jemals seinen Weg auf die Leinwand finden wird, das sei eine andere Frage.

 

Los Angeles - Gerüchte über einen dritten "Sex and the City"-Kinofilm gab es in den letzten Monaten immer wieder, konkrete Pläne lassen jedoch auf sich warten. Ganz die Hoffnung aufgeben sollten Fans der beliebten Serie jedoch nicht, denn es gibt definitiv noch eine letzte Geschichte, die erzählt werden könnte. Regisseur Michael Patrick King (59) bestätigte in einem Gespräch mit "Entertainment Weekly": "Sarah Jessica und ich wissen beide, dass es ein finales Kapitel gibt. Das bedeutet nicht, dass es erzählt wird, oder erzählt werden sollte, aber ich denke, dass da noch eine Geschichte übrig ist."

Sarah Jessica Parker (48), die in der TV-Reihe und den ersten beiden Kino-Adaptionen die Hauptfigur Carrie Bradshaw mimt, hatte bereits im Januar in einem Interview mit der "InStyle" gesagt, dass sie glaube, dass es noch mehr zu erzählen gäbe. "Es gibt da vier Mädchen, mir immer noch im Kopf herumspuken", erklärt King weiter. Es seien andere Geschichten und Charaktere darzustellen, die bis jetzt noch nicht einmal geschrieben wurden. Die Fans dürfen also gespannt sein, ob sie ihre Idole nicht vielleicht doch noch einmal auf der Leinwand bewundern dürfen.

 

1 Kommentar