Kilian Müller-Wohlfahrt Pep zu neuem Arzt: "Es ist die beste Lösung"

Noch ein Müller-Wohlfahrt beim FC Bayern: Bayerns Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm und sein Sohn Kilian Müller-Wohlfahrt. Foto: sampics, Rauchensteiner/Augenklick

Seit vier Tagen ist Kilian Müller-Wohlfahrt, der 34-jährige Sohn des langjährigen Bayern-Arztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (72), im Amt. Mit Beginn des Rückrundentrainings am vergangenen Mittwoch in München verstärkt „Mull junior“ das Ärzteteam des Rekordmeisters. Das Trainingslager in Doha/Katar ist seine erste Dienstreise.

 

Doha –  „Für mich ist es gut“, sagte Bayern-Trainer Pep Guardiola am Samstag in Katar zu dieser Personalie“, „ich habe nun jeden Tag einen Arzt vor Ort im Training und in der Kabine. Aber es nicht nur für mich wichtig. Wir haben mit allen gesprochen, mit Matthias Sammer, mit dem Papa Müller-Wohlfahrt.“
Der Sohn des berühmten Bayern-Docs freue sich „sehr auf diese große Aufgabe“ und werde sie „mit Engagement und im Team mit der gesamten medizinischen Abteilung und dem Trainerstab angehen“. Zuvor hatte Kilian Müller-Wohlfahrt  als Arzt am Münchner Klinikum „Rechts der Isar“ sowie im Berliner „Martin-Luther-Krankenhaus“ gearbeitet.
Sind damit die Meinungsverschiedenheiten zwischen Guardiola und Mull senior etwa wegen der Behandlung von Thiago (mehrfacher Innenbandriss) beigelegt? „Es ist die beste Lösung für Bayern München“, sagte Guardiola, „wenn ich einmal nicht mehr da sein werde als Bayern-Trainer, dann wird Kilian immer noch dabei sein. Er ist gut, ein guter Typ, ein guter Mensch – und jung, das ist gut.“
Sammer hatte betont: „Kilian wird künftig bei jedem Training der Mannschaft an der Säbener Straße anwesend sein, für eine mögliche Erstversorgung zur Verfügung stehen und dann alle weiteren Absprachen Hand in Hand mit seinem Vater in der Praxis besprechen und organisieren.“ ps

 

0 Kommentare