Keine Vertragsverlängerung EHC München: Shugg muss wieder gehen

München-Gastspiel von kurzer Dauer: Justin Shugg vom EHC. Foto: gepa pictures/ho

Es war abzusehen: Der EHC München wird den Vertrag von Justin Shugg nicht verlängern.

 

München - Es war angelegt als eine Liaison auf Zeit – und die ist nun abgelaufen. Justin Shugg wird den EHC Red Bull München wieder verlassen, der bis Ende Januar befristete Vertrag des Stürmers wird nicht verlängert. „Der EHC Red Bull München bedankt sich bei Justin für seinen Einsatz im Team der Red Bulls und wünscht ihm für seine weitere Zukunft viel Glück und Erfolg“, teilte der Verein gestern mit.

Shugg, der bereits in der vergangenen Saison für den Vizemeister gestürmt hatte, war Mitte Dezember als Reaktion auf die Verletztenmisere und die Abstellung von fünf Jungprofis zur U20-WM erneut verpflichtet worden. Nun aber wird der Notnagel, der in 13 Spielen ein Tor erzielte und eine Vorlage gab, nicht mehr gebraucht und soll wohl auch den jungen Spielern keinen Stammplatz mehr wegnehmen.

Der Nachteil: Die Ausländerlizenz, die der Kanadier beanspruchte, bekommt der EHC nicht mehr zurück, er hat nun nur noch eine Stelle für den möglichen Nachkauf eines Kontingentspielers frei.

 

0 Kommentare