Keine Tragödien mehr Keira Knightley will nur noch Filme mit Happy End drehen

Keira Knightley: Dreht sie nun nur noch Filme mit Happy End? Foto: Danny Moloshok/Invision/AP

Hollywood-Star Keira Knightley musste für ihren Geschmack zu oft die tragische Heldin spielen. Nun will sie nur noch Filmrollen annehmen, für die das Drehbuch ein Happy End vorgesehen hat.

 

Schauspielerin Keira Knightley (29, "Domino") hat genug von den Tragödien: "Nach Anna Karenina ist mir plötzlich aufgefallen, dass ich in den letzten fünf Jahren in all meinen Filmen entweder gestorben bin oder Situationen durchleben musste, von denen eine schrecklicher war als die andere", erzählt sie dem Magazin "DuJour". "Ich wollte positivere Schwingungen", sagt Knightley. Nun ja, was erwartet man auch, wenn man in Filmen mit Titeln wie "Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt" auftritt.

In die richtige Richtung geht immerhin ihr kommender Film, die romantische Komödie "Can A Song Save Your Life?" mit Mark Ruffallo (46, "Iron Man 3") und Maroon-5-Sänger Adam Levine (35). "Nichts könnte mir gerade besser liegen, als dieses New Yorker Märchen über eine junge Frau, die versucht, das Leben zu leben, das sie schon immer wollte", freut sich Knightley.

Privat steigere Knightley ihre Laune gerne mit gutem Essen. Sie "träume davon, Noma zu entdecken", ein mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnetes Restaurant in Kopenhagen. "Freunde von mir hatten kürzlich die Chance dort hinzugehen und sie haben gesagt, es war die größte kulinarische Erfahrung ihres Lebens - einfach unglaublich dekadent. Ich kann es kaum abwarten, das für mich selbst herauszufinden", schwärmt die Schauspielerin

 

0 Kommentare