Keine Anzeige für Rapper Chris Brown: Prügel-Vorwurf vom Tisch

Chris Brown kann aufatmen: Nachdem eine Frau in Las Vegas Prügel-Vorwürfe gegen den Sänger erhoben hatte, hat die Polizei nun die Ermittlungen eingestellt.

 

Der jüngste vermeintliche Prügel-Skandal um Chris Brown (26, "Little More") hat sich in Luft aufgelöst: Gegen den Sänger werde in Las Vegas keine Strafanzeige gestellt, berichtet das Klatschportal "TMZ". Die Polizei habe die Ermittlungen eingestellt, da sie keine Beweise gefunden habe, die die Anschuldigungen des angeblichen Opfers stützen.

Die Brasilianerin Liziane Gutierrez hatte Anfang Januar behauptet, dass Brown sie vor einem Casino geschlagen und ihr das Handy weggenommen habe, als sie ein Foto von ihm machen wollte. Brown hatte die Vorwürfe von Anfang an abgestritten. Gutierrez sei lediglich wütend gewesen, da sie nach einem seiner Konzerte von der Aftershow-Party geworfen wurde, ließ der Sänger mitteilen.

Gutierrez war schon zuvor in ähnlichen Fällen mit unbegründeten Anschuldigungen aufgefallen. Nachdem sie etwa im August 2015 nicht auf eine Aftershow-Party von R&B-Star Jason Derulo (26, "Stupid Love") durfte, behauptete sie, der Sänger würde seinen weiblichen Gästen extreme sexuelle Gegenleistungen abverlangen. Derulo bestritt später, die Frau überhaupt zu kennen.

 

0 Kommentare