Kein Hollywod-Film mit Breaking-Bad-Star Bryan Cranston dementiert "Man of Steel"-Gerüchte

Bryan Cranston ist in Hollywood gefragt Foto: AP Images

Die letzten Meldungen besagten, Bryan Cranston habe bereits die Verträge für seine Rolle als Lex Luthor in den nächsten sechs Superman-Filmen unterschrieben. Jetzt wurde es dem "Breaking Bad"-Star zu viel.

 

Los Angeles - "Breaking Bad"-Star Bryan Cranston (57) hat mit Gerüchten aufgeräumt, wonach er in der "Man of Steel"-Fortsetzung Supermans Erzfeind Lex Luthor spielen wird. "Das wäre mir neu. Vielleicht wird mein Name die ganze Zeit genannt, weil man mich mit Glatze kennt und jeder sich die Frage stellt, welchen Typ mit Glatze man bekommen könnte. Die Wahrheit ist, dass sie jeden Schauspieler nehmen können und ihm eine Glatze rasieren oder eine entsprechende Mütze aufsetzen können", so Cranston im Gespräch mit dem "Boston Globe".

Momentan ist er in den finalen Episoden der Erfolgsserie "Breaking Bad" zu sehen. Ab dem 15. Mai 2014 können ihn seine Fans dann in "Godzilla" auch auf der Kinoleinwand bewundern. Was bis dahin passiert, wollte Cranston nicht verraten - nur so viel: "Ich habe ein paar Eisen im Feuer."

 

0 Kommentare