Karte des Hasses "Asylkaschemme": Abgebrannter Gasthof auf Google Maps verhöhnt

"Asylkaschemme": Auf einer Karte des Hasses bei Google Maps wurde der ehemalige Gasthof verhöhnt, bevor er in der Nacht auf Donnerstag in Flammen aufging. Foto: AZ

Selbsternannte "besorgte Bürger" haben mit Google Maps eine bundesweite Karte aller Asylbewerber-Unterkünfte erstellt. Auf der Landkarte "Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft" ist auch das Gebäude bei Pfaffenhofen verzeichnet, auf das in der Nacht auf Donnerstag ein Brandanschlag verübt wurde.

 

Pfaffenhofen - Der ehemalige Gasthof in Reichertshofen (Landkreis Pfaffenhofen a.d. Ilm) wird dort als "Asylkaschemme" verhöhnt. Dennoch sah Google bislang keine Veranlassung, die Karte zu löschen. Zahlreiche Nutzer hatten die "braune Karte" in den letzten Tagen über eine interne Funktion bei Google gemeldet. Dort gibt es explizit den Beschwerdegrund "enthält Inhalte, die zu Hass aufrufen oder gewalttätig sind".

Google war sich bislang jedoch offenbar noch nicht sicher, ob diese Einstufung tatsächlich auf die "braune Karte" zutrifft. Auf eine AZ-Anfrage an Google, ob die Vorfälle der letzten Nacht zur Entscheidungsfindung beitragen, wollte der Konzern nicht direkt Bezug nehmen. Lena Heuermann, Pressesprecherin Google Deutschland, ließ lediglich mitteilen: "MyMaps ist eine neutrale Plattform, die man zum Veröffentlichen von geografischen Information nutzen kann. Wir werden selbstverständlich jede Karte entfernen, die gegen unsere Richtlinien verstößt und überprüfen derzeit, ob das hier der Fall ist."

 

18 Kommentare