Karlsplatz Stachus: Nach Überfall bei McDonalds sucht die Polizei Zeugen

Bereits im Januar haben drei junge Männer einen 19-Jährigen bei McDonalds am Stachus brutal zusammengeschlagen - jetzt fahndet die Polizei mit diesen Bildern. Foto: Polizei München

Bereits im Januar haben drei junge Männer einen 19-Jährigen bei McDonalds am Stachus brutal zusammengeschlagen - jetzt fahndet die Polizei mit diesen Bildern.

 

München - Am 3. Januar gegen 22:30 Uhr wurde der 19- jährige Münchner in der McDonalds-Filiale am Karlsplatz von einem afrikanischstämmigen Unbekannten angesprochen und laut Polizeibericht als „Fuck-Nazi" bzw. "Scheiß-Nazi" beschimpft. Als der 19-Jährige nach der verbalen Auseinandersetzung sein Essen im oberen Geschoss des Fast Food-Restaurants verzehren wollte, wurde er erneut von dem Unbekannten abgepasst und nach draußen gezerrt. Dort schubsten ihn der Täter sowie zwei weitere junge Männer brutal gegen die Scheibe und traten anschließend wild auf den am Boden liegenden Münchner ein.

Auch ein 20-Jähriger, der den Überfall beobachtet hatte und couragiert dazwischen gehen wollte, wurde von der Dreier-Gruppe geschlagen und getreten. Anschließend flüchteten die drei Männer in das Stachus-Untergeschoss und weiter in Richtung Prielmeyerstraße. Nun wurde vom Amtsgericht München ein Beschluss zur öffentlichen Fahndung erlassen.

Die Münchner Polizei sucht nach Zeugen des Verbrechens und hat folgenden Aufruf veröffentlicht:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

10 Kommentare