Jetzt gilt es in der DEL Nach Demontage: EHC München hadert mit Nuancen

Eng gedeckt: Maximilian Kastner (Mi.) vom EHC Red Bull München. Foto: imago/Bildbyran

Der EHC Red Bull München geht in der CHL in Malmö unter. Freitag wird das Achtelfinale ausgelost. Frank Mauer baut vor dem nächsten DEL-Spiel nun auf einen angezählten Gegner.

 

München - Die Red Bulls haben in dieser Saison eine ganz erstaunliche Vorliebe für hohe Niederlagen entwickelt.

Nach der 3:8-Klatsche, der zweithöchsten Niederlage der Vereinsgeschichte, in der DEL Ende September bei den Iserlohn Roosters und dem 2:6 vor einer Woche in Bremerhaven, ging der EHC Red Bull München in der Champions League bei den Malmö Redhawks 1:6 unter.

Höchste Niederlage für den EHC München

Es war die höchste Niederlage, die der EHC in der CHL je kassiert hat. "Ich denke, das Ergebnis ist zu hoch, spiegelt nicht wirklich den Spielverlauf wider", sagte Nationalstürmer Frank Mauer, "auf dem hohen Niveau entscheiden Nuancen, Malmö hat die Nuancen besser gemacht und die Chancen eiskalt ausgenützt."

Durch die Niederlage verspielte der EHC noch die Tabellenführung, die Auslosung für das Achtelfinale findet am Freitag statt. Zuvor muss das Team von Trainer Don Jackson aber am Donnerstag (19.30 Uhr) in der DEL gegen die Schwenninger Wild Wings ran. Das Team von Münchens Ex-Coach Pat Cortina hat die letzten zehn Spiele verloren. "Sie werden mit viel Verzweiflung und wenig Selbstvertrauen kommen", sagte Mauer, "das gilt es auszunützen."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading