Je lauter, desto besser Arschbomben-WM in Sindelfingen

Das sportliche Highlight des Sommers. Die Arschbomben-WM in Sindelfingen. Foto: dpa

In Sindelfingen findet derzeit das sportliche Highlight des Sommers statt. Noch bis Sonntagabend wird der Weltmeister im Splashdiving gesucht. Im Wettbewerb geht es um nichts anderes als die perfekte Arschbombe vom 10-Meter-Turm.

 

Sindelfingen - Wer schafft die schönste "Arschbombe" der Welt? Darum wetteifern seit Samstag mehr als 50 Frauen und Männer im Freibad von Sindelfingen. Bei der Splashdiving-WM werde "in mehreren Disziplinen von den Sprungtürmen ins Wasser gesprungen", wie ein Sprecher der Veranstalter sagte.

Neun Disziplinen suchen ihren Sieger

Vergeben werden insgesamt neun Weltmeistertitel. Wichtig sei, dass es im Wasser kräftig platsche, klatsche und spritze. Auf diese Weise würden auch die Zuschauer begeistert. In die Finalrunden ziehen jeweils zwölf Springer ein. In diesem Jahr nehmen laut Veranstalter auch zehn Frauen teil, so viele seien noch nie dabei gewesen.

Es geht vor allem um den Spaß, Preisgeld gibt es nicht. Die Akrobaten können zwischen verschiedenen Arten der "Arschbombe" wählen, die Figuren heißen Brett oder Kartoffel. Der Wettbewerb läuft noch bis Sonntagabend, dann steht fest, wer Annika, die Siegerin des letzten Jahres, nachfolgt.

 

0 Kommentare