Javier Pinola Vertragspoker geht in die nächste Runde

Gehen oder bleiben? Die Zukunft von Javier Pinola beim Club ist nach wie vor unklar. Foto: cl

Javier Pinola will beim 1. FC Nürnberg bleiben. Der Club will den Argentinier auch halten. Finden beide Parteien zusammen? Pinos Berater ist derzeit wieder in Deutschland.

 

Nürnberg – In die (Aufstellungs-)Karten lässt sich Michael Wiesinger nicht schauen. Aber klare Signale sendet er aus, wenn zum Beispiel Marvin Plattenhardt spielt und Javier Pinola auf der Bank Platz nehmen.

Keine guten Karten für Pino, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Der Pokalheld von 2007 will unbedingt bleiben, aber Martin Bader hat ihm ein stark leistungsbezogenen Vertrag angeboten.

Der vorliegende Kontrakt entspricht nicht so recht den Vorstellungen von Pino und dessen Berater Marcello Carracedo. Seit Monaten ziehen sich die Verhandlungen hin. Carracedo ist aktuell wieder in Deutschland – der Poker geht in die nächste Runde.

 

0 Kommentare