Italien Italien: Monti will Wachstumspläne vorstellen

Italiens Staatsfinanzen stehen wieder im Fokus der Märkte: Neben der Platzierung weiterer Anleihen will Regierungschef Mario Monti heute Pläne zur Sanierung der italienischen Wirtschaft vorstellen.

 

Rom - Es wird erwartet, dass der parteilose Chef der Expertenregierung nach einer Kabinettssitzung am Mittwoch gegen Mittag auf einer Pressekonferenz Maßnahmen zur Ankurbelung der von Rezession bedrohten Konjunktur präsentiert.

Das hoch verschuldete Euro-Land erhofft sich durch den erneuten Verkauf von Staatsanleihen Einnahmen in Höhe von 8,5 Milliarden Euro. Unter den Papieren befinden sich diesmal auch solche mit längeren Laufzeiten von drei und zehn Jahren. Das sei "ein besserer Test für den Appetit des Marktes" als die am Mittwoch begebenen Kurzläufer, hieß es auf dem Börsenparkett.

Am Vortag hatte sich Italien am Anleihemarkt neues Kapital zu wesentlich geringeren Zinsen als noch vor einigen Wochen beschafft. Zugleich zog die Nachfrage an, was als Signal für sinkendes Misstrauen bei den Investoren gilt. Insgesamt sammelte der italienische Staat gut 10,7 Milliarden Euro ein.

Monti hat den drastischen Sparkurs Italiens bereits angeschoben. Das Maßnahmenpaket des früheren EU-Kommissars sieht unter anderem eine Rentenreform und Steuererhöhungen vor. Hauptziel ist ein ausgeglichener Staatshaushalt 2013.

 

0 Kommentare