Ist das Risiko zu hoch? Brutales Turnen: Nächste schwere Verletzung bei Olympia

Diese waghalsige Akrobatik endet nicht immer glimpflich. Foto: dpa

Erneut sind die Turn-Wettkämpfe in Rio de Janeiro von einer schweren Verletzung überschattet worden. Besonders tragisch: Es handelt sich um die Brasilianerin Jade Barbosa, die vor 12.000 Fans stürzte.

 

Rio de Janeiro - Im Mehrkampf-Finale traf es am Donnerstag in der Olympic Arena die Brasilianerin Jade Barbosa. Die Lokalmatadorin verletzte sich bei einer Landung unglücklich am Fuß und musste den Wettkampf zur Enttäuschung ihrer 12.000 Fans in der Halle aufgeben. Mit schmerzverzerrtem Gesicht und Tränen in den Augen wurde sie im Rollstuhl aus der Arena gefahren.

Bereits in den vergangenen Tagen hatten die schweren Stürze des Franzosen Samir Ait Said und des deutschen Mehrkampfmeisters Andreas Toba die Frage nach einer Begrenzung des Risikos im Hochleistungsturnen aufgeworfen.

 

1 Kommentar