Israelischer Modeschöpfer Alber Elbaz: Fashion ist ein Marathon

, aktualisiert am 01.04.2016 - 13:24 Uhr
Modeschöpfer Alber Elbaz Foto: wenn

Für Alber Elbaz (54) ist Fashion ein Marathon, den er immerzu rennt - ohne dabei Kalorien zu verbrennen.

 

Der exzentrische, israelische Modeschöpfer gehört zu den ganz Großen seiner Branche, schockierte jedoch die Welt, als er Ende 2015 nach vielen Jahren das Modehaus Lanvin verließ. Am Donnerstag sprach Alber vor Studenten der Tsinghua University in China und gab den Nachwuchsdesignern einige Tipps mit auf den Weg. "Fashion ist ein sehr langer Marathon, den wir rennen, aber dabei keine Kalorien verbrennen", lachte er laut 'WWD'.

"Wir arbeiten so hart und müssen uns darauf vorbereiten, wie man Fashion macht. Es reicht nicht aus, einfach nur berühmt zu sein." Bei der Talk-Runde waren rund 300 Studenten sowie die Chefredakteurin der chinesischen 'Vogue', Angelica Cheung, anwesend. Im Zuge des Gesprächs, das Cheung moderierte, plauderte der Fashionstar über berühmte Freunde - darunter Victoria Beckham (41) und Emma Stone (27, 'Einfach zu haben') - und gab einige Anekdoten zum Besten.

Alber Elbaz sprach aber auch einige Aspekte der Entwicklung der Modebranche an, die ihm Sorgen bereiten. "Ich betrachtete alles und sah eine wunderschöne Fashion-Industrie, aber auch eine, die ein wenig müde, ein wenig verwirrt, ein wenig ängstlich war", seufzte er. "Auf der anderen Seite sah ich die Apple-Jungs und die wirkten wie der neue James Bond. Danach fragte ich mich 'Wie traurig! Was ist mit der Mode geschehen? Wie kann die Technologie den Glamour der Mode übernehmen?'" Der richtige Weg für eine erfolgreiche Zukunft der Modebranche sei laut Alber Elbaz eine Kombination aus "Technologie, Menschlichkeit und der Schönheit der Mode".

 

0 Kommentare