Isarvorstadt Porschefahrer auf Drogen: VW gerammt

Schwerer Schaden am Porsche eines 49-jährigen Münchners Foto: Polizei

Kokain im Blut aber Tomaten auf den Augen: Ein Porschefahrer bemerkt zu spät, dass der Passat vor ihm wegen eines Rettuungswagens bremsen muss und kracht ins Heck.

Isarvorstadt -  Auf seinen Porsche wird ein 49-jähriger Geschäftsmann aus München eine ganze Weile verzichten müssen. Er rammte auf der Kapuzinerstraße in der Isarvorstadt am Freitagmorgen einen VW Passat. Dessen Fahrer (46) hatte wegene eines Rettungswagens, der mit Blaulicht und Martinshorn stadteinwärts unterwegs war, bremsen müssen.

Während der Passat problemlos zum Stehen kam, krachte der Porsche ins Heck des VW. Eine Streife nahm den Unfall auf. Dabei fiel den Beamten auf, dass der Fahrer sich merkwürdig verhielt. Er musste einen Drogenschnelltest machen. Dabei stellte sich heraus, dass der Münchner Kokain geschnupft hatte, bevor er sich ans Steuer seines Porsche setzte.

 

0 Kommentare