Iran Gespräche mit IAEA Mitte Mai

Der Iran hat Gespräche mit der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA angekündigt. Sie sollen am 13. und 14. Mai in Wien stattfinden, sagte der iranische Botschafter bei der IAEA, Ali-Asgar Soltanieh, der staatlichen Nachrichtenagentur Irna am Samstag.

 

Teheran - "Teheran beabsichtigt, mit der Behörde zu kooperieren und zu beweisen, dass bestimmte Behauptungen gegen den Iran grundlos sind", sagte Soltanieh. Der Westen befürchtet, dass der Iran seine Fähigkeit zur Anreicherung von Uran zum Bau von Atombomben nutzen könnte.

Am 23. Mai treffen sich iranische Vertreter in der irakischen Hauptstadt Bagdad zu Atomgesprächen mit der sogenannten 5+1-Gruppe - USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland. Das Treffen war bei der vorangegangenen Verhandlungsrunde mit der internationalen Gemeinschaft Mitte April in Istanbul - nach über einem Jahr Pause - vereinbart worden. Grundlage der Gespräche soll der Atomwaffensperrvertrag sein, wobei die 5+1-Gruppe das Recht des Irans auf friedliche Nutzung der Atomenergie vollständig achten will.

 

0 Kommentare