iPhone-Scherz Siri verspottet Rihanna mit Furz

Rihanna wird von Siri gemobbt Foto: bangshowbiz

Rihanna wird von der iPhone-Assistentin Siri gemobbt! Wenn das Handy gebeten wird, einen ihrer Songs zu spielen, furzt es laut. Siri ist für Überraschungen gut.

 

München - Die Entwickler der iPhone-Assistentin Siri haben anscheinend etwas gegen Rihanna - denn diese wurde nun Opfer eines technischen Scherzes.

Die 'Hamburger Morgenpost' hat Siri ausführlich getestet und sie unter anderem gebeten, laut zu furzen. Diesem Wunsch kam der elektronische Dienst seinen Vorstellungen zufolge nach, indem das iPhone Rihannas Hit 'What's My Name (feat Drake)' zu spielen begann. Wer nachprüfen möchte, ob dies tatsächlich funktioniert, muss Siri lediglich auffordern: "play loud farts". Als sie wiederum explizit gebeten wurde, diesen Titel zu spielen, konnte sie ihn nicht finden und fragte nach, ob sie stattdessen einen Radiosender mit ähnlicher Musik suchen solle. Rihanna hat auf dieses Experiment, dessen Ergebnis nun öffentlich gemacht wurde, noch nicht reagiert, dürfte aber wahrscheinlich weniger amüsiert sein.

Auch bei anderen Aufgabenstellungen reagierte Siri auf unerwartete Weise. Als sie etwa gefragt wurde, was Null geteilt durch Null ergebe, antwortete sie: "Stell Dir vor, Du hast Null Kekse und verteilst sie gleichmäßig auf Null Freunde. Wie viele Kekse bekommt jeder? Siehst Du, das macht keinen Sinn. Und das Krümelmonster ist traurig, weil es keine Kekse mehr gibt und Du bist traurig, weil du keine Freunde hast."

 

0 Kommentare