Internationaler Härtetest EHC im Viertelfinale der Champions League gegen Malmö

Den Gegner aus Malmö aus dem Weg räumen müssen John Mitchell (l.) und der EHC Red Bull München. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Im Viertelfinale der Champions League erwartet der EHC Red Bull München die Malmö Redhawks im Olympia-Eisstadion. Das Hinspiel findet am Dienstag um 19.30 Uhr statt.

Die Pflichtaufgabe in der Liga? Erfüllt! Jetzt folgt die internationale Kür! Als erstes deutsches Team überhaupt steht der EHC Red Bull München im Viertelfinale der Champions Hockey League (CHL), dort empfangen die Red Bulls zum Hinspiel am Dienstag um 19.30 Uhr (Sport1 und DAZN live) das schwedische Team Malmö Redhawks im Olympia-Eisstadion.

Zufrieden ist man beim deutschen Meister der vergangenen drei Jahre schon mit dem Abschneiden in Europas Eliteklasse, "bisher haben wir einen richtig guten Job gemacht", lobt Trainer Don Jackson, aber satt? Nein, ein bisschen mehr darf’s noch sein. "Wir wollen ins Halbfinale", gibt Jackson das Ziel vor. "Wir wollen gewinnen und weiterkommen", meint Jungstar Tobias Eder.

EHC kann Europa zeigen, was für ein starkes Team sie sind

Einen Erfolg traut auch der Ex-Münchner und jetzige NHL-Star Dominik Kahun seinen früheren Teamkollegen zu. "Die Red Bulls haben das Zeug dazu, dass es noch weitergeht. Jetzt können sie Europa zeigen, was für ein starkes Team sie sind", meinte Kahun, der für die Chicago Blackhawks in der NHL bisher drei Tore und acht Vorlagen in 28 Spielen erzielt hat. "In meiner Zeit in München haben wir es nie so weit geschafft. Umso mehr freue ich mich für die Jungs, dass sie nun unter den besten acht Teams Europas stehen", sagte Kahun.

Den Gegner aus Malmö, der zuletzt zweimal im Halbfinale um die schwedische Meisterschaft stand, kennen die Red Bulls bereits aus der Vorrunde. Das Heimspiel gewannen die Münchner mit 3:2, in Malmö setzte es eine, allerdings zu hoch ausgefallene, 1:6-Pleite. "Es wird ein anderes Spiel, viel schneller, viel härter", sagte Andreas Eder, mit zwei Toren Matchwinner beim 5:1-Sieg der Red Bulls gegen die Grizzlys Wolfsburg, "aber wenn wir unserem Spiel treu bleiben, sollten wir gute Chancen haben."

Malmö steht in der Liga auf Platz 6

Topscorer des zweimaligen schwedischen Meisters ist übrigens ein Österreicher: Konstantin Komarek erzielte sechs Tore und zehn Vorlagen in bisher 21 Spielen, Malmö steht in der Liga auf Platz 6. Der EHC hingegen hat nach dem Sieg gegen Wolfsburg Platz 1 in der DEL wieder im Visier, nur noch drei Punkte beträgt der Rückstand auf den lange enteilten Spitzenreiter Adler Mannheim. "Wir mussten wirklich geduldig sein", sagte Jackson nach dem erst im letzten Drittel herausgespielten Sieg. Eine Tugend, die sicher auch gegen Malmö helfen wird.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null