Internationaler Gedenktag Zeitzeugin im Jüdischen Museum

Im Jüdischen Museum spricht eine Zeitzeugin. Foto: dpa

Heute vor 70 Jahren befreite die Rote Armee die gefangenen Menschen aus dem Vernichtungslager Auschwitz. Zu diesem Anlass findet im Jüdischen Museum ein Gesprächsabend mit der Zeitzeugin Helga Verleger statt unter dem Titel „Ich glaube schon an Bestimmung, so wie es gelaufen ist...“.

 

Verlegers Familie versuchte mehrfach vergeblich, aus Nazi-Deutschland zu fliehen, schließlich wurden sie deportiert. Beide Eltern wurden ermordet, die Mutter bereits am Bahnhof Raziku in einem „Vergaserbus“, der Vater im Lager Dorpot. Für die Tochter begann eine Odyssee, bis sie schließlich im Juni 1945 nach Berlin zurückkehrte. Seit 1970 lebt sie in München. Seit 1996 ist der 27. Januar offizieller Gedenktag für die Opfer der Nationalsozialisten, 2005 erklärten die Vereinten Nationen den Tag zum Internationalen Gedenktag.

19 Uhr, St.-Jakobs-Platz 16

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading