Insgesamt 27 Neueinträge aufgenommen Kraftwerk, Alice Cooper und ABBA neu in der "Grammy Hall of Fame"

Alie Cooper kann sich über die "Hall of Fame"-Mitgliedschaft freuen Foto: Jeff Daly/Invision/AP

Ob Alt-Schocker Alice Cooper, Gesangs-Poet Leonard Cohen oder die deutschen Elektro-Pop-Pioniere Kraftwerk: Sie alle können sich ab sofort Mitglieder in der "Grammy Hall of Fame" nennen. Doch wer hat es noch in den illustren Kreis geschafft?

 

Die "Grammy Hall of Fame" hat 27 neue Titel aufgenommen und für einige Überraschungen gesorgt. Zu den nun insgesamt 987 Mitgliedern kann sich fortan etwa die deutsche Band Kraftwerk für ihr 1974 erschienenes Album "Autobahn" zählen, wie die US-Seite "Variety" berichtet. Jedes Jahr berät ein Komitee über die Aufnahme von Musikstücken, die mindestens 25 Jahre alt sein müssen und entweder als qualitativ oder historisch wichtig erachtet werden.

Ebenfalls in die "Hall of Fame" schaffte es so der Song "School's Out" von Schockrocker Alice Cooper (66) und das Album "Songs of Leonard Cohen" vom gleichnamigen Sänger. Dass jede Musikrichtung abgedeckt werden soll, zeigt das große Spektrum an neuen Einträgen: Das älteste Stück ist eine Gospel-Aufnahme von 1909, eines der jüngsten das Album "Never Mind the Bollocks, Here's The Sex Pistols" der britischen Punkband von 1977. Ebenfalls in der Liste: ABBA mit "Dancing Queen" und der 2013 verstorbene Musiker Lou Reed mit dem Song "Walk on the Wild Side".

 

0 Kommentare