Innenhof in der Sonnenstraße München: 20-Jährige missbraucht - Polizei nimmt Vergewaltiger fest!

In diesem Innenhof ist es zum Missbrauch gekommen. Foto: AZ/rah

In der Nacht auf Samstag wurde eine 20-jährige Frau von einem 23-Jährigen vergewaltigt. Die Polizei nahm ihn wenige Stunden später fest – der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl.

 

Altstadt - Erneut ist eine junge Frau in der Münchner Innenstadt Opfer eines brutalen Sexualstraftäters geworden.

Die 20-Jährige aus Stuttgart hatte den Mann wenige Stunden zuvor auf der sogenannten Feiermeile zwischen Sendlinger Tor und Maximiliansplatz kennengelernt. Es ist der zweite Vergewaltigungsfall auf offener Straße innerhalb von zehn Tagen.

Die Touristin aus Stuttgart fand ihre neue Bekanntschaft anfangs sympathisch. Beide feierten in der Nacht zum Samstag auf der Partymeile in der Münchner City. Kurz vor 2.30 Uhr verließen sie einen Club, um nach einem ungestörten Ort zu suchen. Arm in Arm schlenderten beide über die Sonnenstraße. Er schlug das City-Aparthotel an der Sonnenstraße vor. Hier kannte sich der Kellner aus.

Die beiden gingen durch eine Hofeinfahrt, an deren Decke zwei Videokameras montiert sind. An den Wänden hängen Schilder, die darauf hinweisen, dass der Bereich aus Sicherheitsgründen videoüberwacht ist. Doch der 23-Jährige hatte offenbar nur Augen für seine Begleiterin. "Es kam zunächst einvernehmlich zum Austausch von Zärtlichkeiten", sagte Polizeisprecherin Claudia Künzel gestern.

Vergewaltigung in München: Haftbefehl erlassen

Doch dann wurde der 23-Jährige zu aufdringlich. Die Frau aus Baden-Württemberg wollte keinen Sex mit dem Mann und stieß ihn von sich. Darauf reagierte der Kellner mit Gewalt. Er drückte die Frau gegen die Hauswand und riss ihr die Hose herunter. Dann vergewaltigte er sein Opfer, so die Polizei.

Als der Mann von ihr abließ, konnte die 20-Jährige fliehen. Sie rief eine Freundin an, die die Polizei verständigte. Die Stuttgarterin lief auf die Sonnenstraße, wo sie Passanten um Hilfe bat. Wenig später lief bereits die Fahndung nach dem Täter. Die Aufnahmen der Sicherheitskameras wurden von der Kripo ausgewertet.

Täter ist polizeibekannt

Schnell gab es Hinweise, um wen es sich bei dem Täter handeln könnte: Der Verdächtige ist polizeibekannt. Wegen Rauschgiftdelikten waren seine Daten bereits im Polizeicomputer gespeichert. Am Samstag um die Mittagszeit wurde der 23-jährige Pakistaner in einer Unterkunft im Stadtgebiet von Beamten des ermittelnden Kommissariats K15 festgenommen. Ein Ermittlungsrichter hat inzwischen Haftbefehl erlassen.

Erst am Samstag vor einer Woche war in der Nähe des Isartorplatzes eine 22-Jährige aus dem Landkreis Ebersberg von einem Mann vergewaltigt worden. Das Opfer beschrieb den Täter als sportlich und etwa zwei Meter groß.

Der jetzt verhaftete 23-Jährige ist dagegen deutlich kleiner. Für die Vergewaltigung am Isartor dürfte er als Täter nicht in Betracht kommen.

Lesen Sie auch: Nach Herbstfest-Besuch in Rosenheim - Junge Frau (21) vergewaltigt

Lesen Sie auch: Isartor in München - 22-Jährige nach Lokalbesuch vergewaltigt

  • Bewertung
    117