Ingolstadt und Uerdingen TSV 1860: Löwen-Konkurrenten holen neue Trainer

, aktualisiert am 11.03.2020 - 11:43 Uhr
Zum dritten Mal Trainer des FC Ingolstadt: Tomas Oral. Foto: Stefan Puchner/dpa

Die Löwen-Konkurrenz macht mobil: Der FC Ingolstadt und KFC Uerdingen präsentieren im Drittliga-Aufstiegsrennen neue Cheftrainer – und das sind Rückkehrer.

 

München/Ingolstadt - Es sind alte Bekannte: Der Drittliga-Fünfte FC Ingolstadt ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Trainer Jeff Saibene und dessen Assistent Carsten Rump fündig geworden. Tomas Oral übernimmt bereits zum dritten Mal gemeinsam mit Co-Trainer Mark Fotheringham.

Das Duo war schon in der vergangenen Saison ab dem 28. Spieltag eingesprungen, hatte den Klub noch in die Relegation geführt, den Abstieg aber nicht verhindern können. Im November 2011 übernahm der 46-Jährige erstmals bis Mai 2013 das Steuer, ehe es am 2. April des vergangenen Jahres zum Comeback kam.
 

FC Ingolstadt: Oral übernimmt bereits das Training

"Wer Tomas Oral kennt, weiß, wie sehr er eine Mannschaft emotionalisieren und in ihr ein Feuer entfachen kann. Er hat aber auch die Fähigkeiten mit deutlichen Anweisungen eine klare Linie in das Spiel zu bringen. Wir haben davon vor etwa elf Monaten schon einmal profitiert und doch sind es diesmal andere Vorzeichen: Tomas und Mark gehen die Aufgabe nicht mit der Zielsetzung eines Tabellenplatzes an, sondern mit dem Auftrag, das Team wieder dazu zu bringen, sich mit allen Mitteln gegen sämtliche Widerstände zu wehren und zurück in die Spur zu führen", wird Sportdirektor Michael Henke am Mittwoch auf der FCI-Website zitiert.

Man sei im Klub fest davon überzeugt, dass wir dann wieder die Schanzer erleben werden, "die wir heute und in der Zukunft sehen wollen". Wie der punktgleiche Sechste TSV 1860 zählt der Fünfte Ingolstadt (beide 42 Zähler) zum Kreis der Teams, die noch Aufstiegschancen haben.

Tomas Oral leitete am Vormittag bereits das erste Training, bereitet die Mannschaft auf die anstehende Aufgabe gegen den FC Bayern II vor. Oral: "Mark und ich fühlen uns geehrt, dass wir in der Kürze der Zeit abermals das Vertrauen des Vereins geschenkt bekommen. Wir werden alles daransetzen, um dem gerecht zu werden." Über die Modalitäten des bis Sommer 2021 geschlossenen Vertrages vereinbarte man Stillschweigen.

Trainer Krämer übernimmt erneut in Uerdingen

Auch der KFC Uerdingen überraschte mit einer ungewöhnlichen Personalentscheidung und verpflichtete Trainer Stefan Krämer für den angepeilten Aufstieg in die 2. Bundesliga. Knapp 14 Monate nach der Beurlaubung Krämers im Januar 2019 wurde der 52-Jährige wieder als Uerdinger Chefcoach eingestellt. Das teilte der Verein am Dienstag mit.

Dem bisherigen Coach Daniel Steuernagel, der seit sechs Monaten für den KFC arbeitet, wurde demnach angeboten, weiterhin eine Rolle im Trainerstab zu übernehmen. Assistent Stefan Reisinger, der mit Steuernagel ein Trainergespann gebildet hatte, soll ebenfalls bleiben. Krämer hatte die Uerdinger in seiner ersten Amtszeit bei dem Verein im Mai 2018 von der Regionalliga West in die 3. Liga geführt.

"Mit Stefan Krämer haben wir den größten Erfolg unserer jüngeren Vereinsgeschichte eingefahren. Wir glauben daran, dass wir den Klub in dieser Konstellation sportlich weiter voranbringen werden", erklärte Klubchef Michail Ponomarew. Nach 27 Spieltagen rangieren die Krefelder auf dem elften Tabellenplatz mit fünf Punkten Rückstand zu Relegationsrang drei.

Lesen Sie hier: Wie der TSV 1860 mit der Corona-Krise umgeht

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading