Infekt in der ersten Busch-Woche Dschungelcamp: Tanja bekam Hilfe von Dr. Bob

Tanja Schumann im Dschungelcamp Foto: RTL

Von wegen Urlaub machen: Tanja Schumann wollte nur zurück ins Hotel, weil sie die starken Arme ihres Mannes vermisst habe, erzählt sie der "Bild"-Zeitung nach ihrem Auszug. Auch für ihre Müdigkeit gibt es offenbar eine einfache Erklärung.

 

Köln - Am Freitagabend durfte Tanja Schumann (51) das Dschungelcamp endlich verlassen - die Zuschauer hatten wohl ein Einsehen und schickten sie wie gewünscht zu ihrem Mann ins Hotel. Im Interview mit der "Bild"-Zeitung sagte sie anschließend aber: "Ich wollte nicht ins Hotel um Urlaub zu machen, sondern weil ich die starken Arme meines Mannes vermisst habe, der mein Fels in der Brandung ist."

Zugleich gab sie zu, dass sie die "Entbehrungen im Camp vielleicht unterschätzt" oder sich selbst überschätzt habe. Nach einer Woche sei dann der körperliche und emotionale Einbruch gekommen.

Den Eindruck, sie habe nur geschlafen, wollte sie auch ausräumen: Sie sei sich für keine Arbeit zu schade gewesen. In der ersten Woche habe sie einen Infekt gehabt und von Dr. Bob Tabletten bekommen, erzählte sie. "Das hat mich noch mal mehr geschwächt. Meine ganzen körperlichen Kräfte waren weg. Ich fühlte mich um 20 Jahre gealtert und kam kaum die Wege hoch." Tagsüber zu schlafen hasse sie eigentlich. "Aber ich war zum Beispiel die ganze Nacht wach, um darauf zu achten, dass das Feuer nicht ausgeht. Und da bin ich tagsüber dann eben in Tiefschlaf gefallen."

Im Verhältnis zu ihr viel geschlafen habe aber Larissa, berichtete Schumann weiter. "Um sich Energie zu holen, um dann wieder Theater zu machen." Den Sieg im Dschungelcamp wünsche sie "vom Herzen her mit ganz leichten Vorsprung Melli vor Jochen. Weil sie sich einfach so durchgebissen hat, sich nie beklagt hat und für alle da war".

Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading