In städtischen Parks Patenschaften für Parkbänke?

Nicht gerade ansehnlich: Die von Kati, der Rauhaardackelhündin, gespendete Bank. Foto: ho

Das Baureferat soll die Reinigung und Instandhaltung der Parkbänke in städtischen Anlagen verbessern und Pflegepatenschaften für Bänke anbieten, fordert die Fraktion Bürgerliche Mitte.

 

Schwabing - "Ansprechende Sitzgelegenheiten im öffentlichen Raum sind für die Aufenthaltsqualität wichtig und helfen die Nahmobilität älterer Menschen zu erhalten", so die Stadträte.

Auch in der Münchner Bürgerschaft werde Sitzbänken ein hoher Stellenwert eingeräumt. Bereits Hunderte von Münchner Bürgern hätten Stiftungspatenschaften für Parkbänke in staatlichen (z.B. Englischer Garten) oder städtischen Grünanlagen (z.B. Leopoldpark) übernommen.

Mit einer steuerbegünstigten Spende von 500 Euro könne ein Spender oder Sponsor eine Parkbank für eine städtische Grünanlage stiften und damit wohl die Kosten der Herstellung decken.

Der Betrag reicht allerdings nach Ansicht der Stadträte von Freien Wählern, ÖDP und Bayernpartei offenbar nicht für Reinigung und Instandhaltung. Beispielsweise sei in der städtischen Grünanlage Leopoldpark die Bank der „Rauhaardackelhündin Kati“ neben der durch „Mitglieder des Bezirksausschusses Schwabing West“ gespendeten Bank seit Jahren mit einer schwarzen Schmutzschicht überzogen.

Andere Bänke müssten neu lackiert werden, da an beschädigten Stellen Wasser in das Holz eindringt und dieses dadurch vermoost. Die Stadträte weiter: "Schließlich stäuben Laubbläser die Bänke ein und egoistische Zeitgenossen setzen ihre Füße oder die Füße ihrer Hunde so auf die Bänke, dass dort Straßenschmutz zurückbleibt. Die bisweilen hartnäckigen Verschmutzungen können nicht allein mit Taschentüchern entfernt werden und hinterlassen im ungünstigen Fall Flecken auf Kleidern und Hosen."

Um die zusätzliche Belastung des städtischen Haushalts durch verbesserte Reinigung und Pflege gering zu halten, solle das Baureferat das bestehende Angebot von Stiftungspatenschaften um ein Angebot von Pflegepatenschaften für Parkbänke erweitern.

Eine solche Pflegepatenschaft habe zwei Aspekte: Erstens spenden die Paten einen Betrag für Pflege und Reinigung ihrer Bank. Zweitens hätten die Paten ein besonderes Augenmerk auf ihre Bank und würden dem Baureferat Handlungsbedarf melden.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading