In München wird's warm Hitzewelle: Achten Sie auf Ihre Tiere

Tiere sollten in der Hitze nicht alleine im Auto gelassen werden. Auch ein leicht geöffnetes Fenster ist keine Lösung. Foto: dpa

Die Hitzewelle der kommenden Tage lässt Menschen stöhnen - für Haustiere kann sie sogar tödlich sein. Der Deutsche Tierschutzbund sagt, worauf Tierhalter besonders achten müssen.

 

München - Heiß, heißer, Sommer! Die Temperaturen steigen in den nächsten Tagen immer weiter. Am Samstag soll es sogar bis zu 33 Grad warm werden. Lokal kann sich die Hitze auch nach 40 Grad anfühlen.

Die Hitze lässt Menschen aufstöhnen - für Haustiere kann sie sogar tödlich sein, warnt der Deutsche Tierschutzbund. Der bayerische Landesverband des Vereins appelliert an Tierhalter, notwendige Schutzvorkehrungen zu treffen: Tiere sollten stets ausreichend Wasser und die Möglichkeit zur Flucht in den Schatten haben.

Bei eingeschlossenem Tier Polizei alarmieren

Wer ein Tier entdecke, das etwa in einem geparkten Auto eingeschlossen sei, solle die Polizei alarmieren, sagte die Präsidentin des Vereins, Nicole Brühl. "Auch das offene Schiebedach und das einen Spalt breit geöffnete Fenster helfen hier nicht!" Im schlimmsten Fall drohe ein Kreislaufversagen. Nach Informationen des Deutschen Wetterdienstes steigen die Temperaturen in den kommenden Tagen in Deutschland auf bis zu 39 Grad.

 

1 Kommentar