In Kirchheim Masken und Gewehre: Jugendliche lösen Großeinsatz aus

Zwei Jugendliche liefen am Donnerstag mit diesen Softair-Gewehren und Sturmmasken durch die Gemeinde Kirchheim und lösten einen Polizeieinsatz aus. Foto: Polizei München

Bewaffnet mit Gewehren und mit Sturmhauben vor dem Gesicht zogen zwei Jugendliche (beide 15) am Donnerstagabend durch Kirchheim und lösten einen großen Einsatz aus.

 

Kirchheim -  Ein Passant verständigte am Donnerstag gegen 18.40 Uhr die Polizei, um eine bewaffnete Person zu melden, die zwischen Wohnhäusern herumschlich. Die Polizei reagierte sofort und rückte mit einem Großaufgebot an. 

Bei der Suche wurden die Polizeibeamten schnell fündig: Sie trafen zwei Jugendliche mit Mundschutz im Gesicht und Softair-Gewehren in der Hand an. Die beiden 15-jährigen Schüler "spielten" offenbar zwischen den Häusern das Videospiel "Counter-Strike" nach und trugen Schutzbrillen gegen die Kugeln der Softair-Waffen. 

Die Polizisten nahmen die beiden mit zur Wache in Haar. Dort mussten die Jugendlichen auf ihre Eltern warten. Die beiden kassierten eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen des Tragens von sogenannten Anscheinswaffen. Die Polizei weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass das Führen von Anscheinswaffen in der Öffentlichkeit verboten ist, da diese von echten Waffen optisch nicht zu unterscheiden sind.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading