In Fahrtrichtung München Geisterfahrer-Unfall auf der A96: Eine Tote, vier Schwerverletzte

Ein Geisterfahrer hat auf der A96 einen schweren Unfall verursacht. Foto: Stefan Puchner/dpa

Heftiger Crash mit einem Geisterfahrer am Samstagvormittag auf der A96: Bei dem Zusamenprall kommt eine Frau ums Leben, vier Menschen werden schwer verletzt.

 

Bei einem schweren Unfall mit einem Geisterfahrer auf der A96 im Allgäu ist eine 83 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. Vier weitere Menschen - darunter ein Kind - wurden lebensgefährlich verletzt. Auch am Sonntag war ihr Zustand kritisch, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Ein 87 Jahre alter Autofahrer war am Samstag nahe Bad Wörishofen entgegen der Fahrtrichtung in Richtung München unterwegs und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammen. Die Beifahrerin des Mannes starb noch an der Unfallstelle. Der Geisterfahrer selbst wurde lebensgefährlich verletzt.

Geisterfahrer auf der A96

Im entgegenkommenden Auto saß laut Polizei eine Familie. Die 58 und 35 Jahre alten Eltern und ein Kind schwebten nach dem Unfall in Lebensgefahr - ein weiteres Kind wurde leicht verletzt. Die beiden Kinder sind vier und fünf Jahre alt. Es waren mehrere Rettungshubschrauber im Einsatz. Das Auto der Familie schleuderte durch die Wucht des Aufpralls noch gegen einen weiteren Wagen. Dessen Fahrerin blieb unverletzt.

Weiterhin sei unklar, wieso der Mann in die falsche Richtung fuhr, sagte der Sprecher. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache. Die A96 wurde nahe der Unfallstelle in Fahrtrichtung München für rund fünf Stunden gesperrt, der Verkehr staute sich am Samstagmittag zurück bis zur Anschlussstelle Memmingen.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading