In einem Wald in Berlin-Adlershof Schwangere lebendig verbrannt - Mordfall kommt vor Gericht

Trauer um die ermordete Maria P.: In dem Waldstück in Berlin-Adlershof legen Menschen Blumen für die 19-Jährige und ihr ungeborenes Kind nieder. Foto: dpa

Eine schwangere 19-Jährige wird niedergestochen und lebendig verbrannt: Etwa ein halbes Jahr nach der Tat in Berlin steht jetzt der Beginn des Mordprozesses gegen zwei junge Männer fest.

 

Berlin -  Das Verfahren gegen den Vater des ungeborenen Kindes sowie einen Freund des 20-Jährigen soll am 8. Oktober starten, sagte ein Sprecher des Landgerichts Berlin am Montag.

Die hochschwangere 19-Jährige war im Januar in einem Wald in Berlin-Adlershof geschlagen, niedergestochen, mit Benzin übergossen und angezündet worden. Die Frau verbrannte. Den Verdächtigen wird gemeinschaftlicher Mord und Schwangerschaftsabbruch mit Todesfolge zur Last gelegt. Die beiden 20-Jährigen sollen sich bei der Polizei gegenseitig belastet haben.

 

0 Kommentare