In der Stadtteilkultur 2411 Start der "Brasilianischen Tage"

"Brasilianische Tage" veranstaltet das Kulturzentrum 2411 ab 21, März. Das Programm ist abwechslungsreich. Foto: ho

Konzerte, Ausstellungen, Vorträge: Bei den Brasilianischen Tage im Kulturzentrum 2411 ist ein ein vielfältiges Programm zu bewundern. Los geht's am Freitag.

 

Feldmoching-Hasenbergl - Bei den "Brasilianischen  Tagen" der Stadtteilkultur im Kulturzentrum 2411 gibt es ab Freitag, 21. März, bis zum 12. April viel zu sehen.

Am 21. März um 18 Uhr findet die Eröffnungsveranstaltung statt. Dort werden zwei Ausstellung gezeigt:

„2 Grad mehr – na und?“ ist  eine Ausstellung über Klimawandel, entstehende Konsequenzen für die Menschen in Brasilien, Bolivien, Chile und Peru und Ideen für Lösungsmöglichkeiten.

Der Rhein-Sieg-Kreis führt dieses von der EU geförderte Projekt in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn und dem Lateinamerika-Zentrum e.V. sowie weiteren Partnern in Europa und Südamerika durch.

Eine Einführung kommt von  Helmut Hoffmann, Leiter für technischen Umweltschutz des Rhein-Sieg- Kreises, Präsident des Lateinamerika-Zentrum e.V. (LAZ)

„Brasilien der 60er Jahre“  ist der titel der zweiten Ausstellung. Der Fotojournalist Rudolf Dietrich war auf allen Kontinenten unterwegs, tauchte in viele Kulturen ein und hinterlässt ein beeindruckendes Archiv.

Manfred Jöchle von der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft e.V. führt in das interessante Werk des verstorbenen Künstlers ein.

Die Ausstellungen sind vom 21. März bis 2. April zu sehen.

Um 19.30 Uhr gibt es dann ein musikalisches Intermezzo von Cadu de Andrade (Gesang,Gitarre) und Christos Asonitis (Perkussion). Sie spielen Heitor Villa- Lobos.

Mehr Infos zum gesamten Programm gibt es auf www.stadteilkultur2411.de.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading