In der Schulmensa Schüler essen zwei Jahre altes Ekel-Schnitzel

Schulkantinen haben ja gerne mal einen schlechten Ruf. Was Schüler einer Förderschule in Ingelheim vorgesetzt bekamen, war aber besonders eklig: zwei Jahre altes Schnitzel!

 

Ingelheim - Igitt! Mindestens 20 Schüler der Albert-Schweitzer-Schule in Ingelheim (Rheinland-Pfalz) haben in der Schulkantine unwissentlich zwei Jahre alte Putenhackschnitzel gegessen. Das Gericht habe aber keine gesundheitlichen Folgen für die Schüler gehabt, teilte das Kreisverwaltungsreferat am Freitag mit.

Als jemandem auffiel, dass das Haltbarkeitsdatum des Fleisches schon seit zwei Jahren abgelaufen war, waren schon mindestens 20 Portionen über die Theke gegangen, hieß es. Keiner der Förderschule habe sich am nächsten Tag krank gemeldet oder über Unwohlsein geklagt.

Das Essen stammt von einem Lieferanten, der auch neun weitere Schulen im Kreis versorgt. Diese wurden am Freitag kontrolliert, ohne dass etwas Auffälliges gefunden wurde.

 

0 Kommentare