In der Nähe der 089-Bar Mann droht mit Messer: Polizisten ziehen Dienstwaffe

Die Polizisten mussten ihre Dienstwaffe ziehen, um den Verdächtigen zu stellen. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein 23-Jähriger zieht in der Nähe der 089-Bar ein Messer, kurz darauf flüchtet er mit dem Auto. Polizisten stoppen den Verdächtigen – und greifen dabei auch zu ihrer Dienstwaffe.

 

München - In der Nähe der 089-Bar am Maximiliansplatz hat ein 23-Jähriger am frühen Sonntagmorgen ein Messer gezogen. Er bedrohte mit der 15 Zentimeter langen Klinge mehrere Passanten. Zwei Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes riefen die Polizei.

Als sich die Sicherheitskräfte den Mann mit dem Messer und dessen Begleiter näher ansehen wollten, ergriffen beide die Flucht. Sie rannten zu einem Lieferwagen und fuhren in Richtung Pacellistraße davon. Eine Polizeistreife entdeckte den Toyota wenig später an der Ecke Maffei-/Theatinerstraße.

Verdächtige waren angetrunken

Weil unklar war, ob der Verdächtige noch mit dem Küchenmesser bewaffnet war, stoppten die Polizisten den Wagen und zwangen die Männer mit vorgehaltenen Dienstwaffen, aus dem Lieferwagen auszusteigen. Die Verdächtigen ließen sich widerstandslos festnehmen.

Das Messer hatten sie bereits während der Fahrt aus dem Wagen geworfen. Polizisten fanden es auf der Strecke. Warum der 23-Jährige vor der Bar mit einem Messer hantierte, ist noch unklar. Beide Männer waren angetrunken.

 

2 Kommentare