In der Maximilianstraße in München Eröffnung: Hereinspaziert ins legendäre Café Roma

Erster Blick ins Café Roma: So stylisch ist das Kult-Lokal... Foto: A. Vodermayr

Endlich! Das "Café Roma" in der Maximilianstraße ist wieder offen. Das Kult-Lokal von Gabriel Lewy präsentiert sich stylisch und in neuem Gewand.

 

Es wurde aber auch Zeit. Das "Café Roma" ist wieder geöffnet. Am Dienstag nahm das Kultlokal in Münchens Nobelmeile Maximilianstrasse seinen Betrieb auf. Nach zehn Jahren. Und das ohne großes Tamtam, sondern eher still und leise. Quasi ein "Soft-Opening". Es herrscht noch geschäftiges Treiben im Inneren.

Ex von Iris Berben: Gabriel Lewy ist der Macher des "Café Roma"

Gastronom Gabriel Lewy, nach wie vor der Macher des "Roma", ist persönlich vor Ort und zeigt den ersten Gästen sichtlich stolz sein neues Juwel, während die Handwerker noch für den letzten Schliff im Restaurant sorgen. Dieses präsentiert sich nun auf zwei Etagen und superschick. Auffällig sind die vielen Kunstwerke an den Wänden. Keine Fotografien, alles Gemälde, wie der Hausherr erklärt. Das Interieur innen ist stylissh, im ersten Stock mit farbigen Samtsesseln, bunten Teppichen und farbenfroher Kunst.

Soft-Opening: Gäste über Eröffnung verwundert

Pluspunkt: die XL-Sonnenterrasse, eingerichtet im klassischen Bistro-Style, auf der man die letzten Sommertage bis zum späteren Abend richtig genießen kann. Dort lassen sich dann auch schon die ersten Gäste, die eher zufällig vorbeikommen, nieder: "Ist denn schon offen?" Der Kellner bejaht und kümmert sich superfreundlich um die Gäste. Ein Teller mit dampfender Pasta wird vorbeigetragen. Was kann die Karte? Mehr als Spaghetti. Kulinarisch versucht man den Spagat zwischen Tradition und Moderne. Auf der Speisekarte finden sich zum einen die beliebten "Roma"-Klassiker wie "Saltimbocca alla Romana" (25,50 Euro), Wiener Schnitzel vom Kalb mit Bratkartoffeln, Preiselbeeren und Beilagen Salat (27,90 Euro), Rinderfilet Medaillons "Pepe Verde" vom Grill mit Cognac-Pfeffer-Rahm-Sauce (32,50 Euro) und zahlreiche Pasta- und Pizza-Gerichte (ab 11,90 Euro).

Das steht auf der Speisekarte vom "Café Roma"

Doch auch hier geht man mit der Zeit: es gibt die derzeit angesagten und gesunden Bowls, zum Beispiel die "Rote Beete Humus Bowl" mit Ziegenkäse, Broccoli, Vollkornnudeln, Roter Bete, Avocado, Paprika und Tomaten (14,90 Euro), diverse Salate wie Avocado-Salat oder den "Salat Roma" mit Rinderfiletstreifen, gehobeltem Parmesan und Kirschtomaten (17,90 Euro). Für Frühstück-Fans gibt es neben Klassikern wie dem "Classic Italia" (mit Landschinken, Tomaten Mozzarella, Rühreiern mit Rucola, gegrilltem Gemüse, Butter und Brotkorb), zahlreichen Eierspeisen wie Eggs Benedict auch Bagels, Pancakes und diverse gesunde Bowls (Granola Bowl mit Knuspermüsli, Naturjoghurt, frischen Früchten, Beeren und Nüssen) sowie frische Säfte. Nachmittags genießen die ersten Besucher draußen Tiramisu und Karottenkuchen – mit Blick auf die Maximilianstrasse und die Auslage des benachbarten Gucci-Stores. "Endlich ist das Roma wieder da. Das hat in München echt gefehlt", freut sich ein Herr am Nebentisch.

Ja, das gute alte "Roma" ist wieder da. Auch ein Teil des Personals ist geblieben, wie Lewy erklärt. Ein cooler neuer Hot Spot in München - mit einem Hauch Retro. 

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading