In der Fußgängerzone München: Mann misshandelt Hund mit Tritten und Schlägen

In der Münchner Fußgängerzone wurde ein Golden Retriever von seinem Halter mit Tritten und Schlägen misshandelt. (Symbolbild) Foto: Jens Büttner/dpa

Am Montagnachmittag wurde die Polizei in die Münchner Fußgängerzone gerufen. Dort hatte ein Mann seinen Hunden mit Tritten und Schlägen traktiert.

 

Altstadt - Gegen 17.45 Uhr gingen in der Einsatzzentrale mehrere Notrufe ein. Besorgte Bürger berichteten von einem Mann, der in der Fußgängerzone seinen Hund, einen Golden Retriever, mit Tritten und Schlägen misshandeln würde. Dies teilte die Polizei am Dienstag mit.

Fußgängerzone: Mann tritt auf seinen Hund ein

Als die alarmierten Beamten vor Ort eintrafen, hatten couragierte Passanten dem zunächst Unbekannten bereits den Hund abgenommen und in Sicherheit gebracht. Der Hundehalter flüchtete daraufhin in unbekannte Richtung.

Die Beamten brachten den Hund zur Polizeiinspektion 11, wo er von seinem Frauchen abgeholt wurde. Im Zuge dessen konnten auch die Personalien des geflüchteten Hundetreters ermittelt werden.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading