In den Chiemgauer Alpen Wanderer stürzt senkrechte Felswand runter

Der schwer verletzte Wanderer wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Tal gebracht. (Symbolbild) Foto: dpa

Der 47-Jährige ist auf dem Rauschberg nahe Ruhpolding auf nassem Gras ausgerutscht und dann abgestürzt. Er kam auf einem schwer einsehbaren Grashang zum Liegen.

 

Ruhpolding - Bei dem Absturz von der senkrechten Felswand in den Chiemgauer Alpen am Dienstagnachmittag wurde der Mann schwer verletzt, teilte die Bergwacht Ruhpolding mit. Der 47-Jährige, der aus dem Bayerischen Wald stammt, war mit seinem Hund und einem Kameraden abseits der Wanderwege auf der dicht bewaldeten Nordseite des Rauschbergs unterwegs. Dort ist es sehr steil.

Ein Luftretter der Bergwacht sowie ein Notarzt machten sich per Rettungshubschrauber auf den Weg zum Unfallort. Parallel stiegen zwei Bergretter zu Fuß zu dem Verletzten auf: Denn wegen starker Bewölkung am Himmel war unklar gewesen, ob weitere Hubschrauberflüge möglich sein würden.

Die Retter versorgten den 47-Jährigen und legten ihn in einen speziellen Luftrettungssack. Darin wurde er an einem Rettungstau am Hubschrauber ins Tal und in ein Krankenhaus gebracht. 

Der Begleiter des Verletzten sowie der Hund wurden von den Bergrettern zu Fuß aus dem gefährlichen Steilgelände geführt.

Rauschberg bei Ruhpolding - hier ereignete sich das Unglück:

 

1 Kommentar