In den bayerischen Alpen Bis zu einem halben Meter Neuschnee - und schon Lawinengefahr

Lawinengefahr in den bayerischen Alpen. (Archivbild). Foto: dpa

Wintersport-Fans freuen sich über Neuschnee in den bayerischen Bergen, mit der weißen Pracht steigt jedoch auch die Lawinengefahr. Für die Allgäuer und Werdenfelser Alpen meldete der Lawinenwarndienst am Samstag ein erhebliches Lawinenrisiko.

 

München -  Die Gefahrenstufe drei von fünf gilt dort für Steilhänge oberhalb der Waldgrenze, auf welchen sich bereits bei geringer Belastung Schneebretter lösen könnten. Die Warnung betrifft die Berge in Oberstdorf, im Hintersteiner Tal, Wettersteingebirge und die Zugspitze. Ansonsten wird die Lawinengefahr in den bayerischen Bergen als gering eingestuft.

In den bayerischen Alpen sind seit Donnerstag vielerorts zwischen 10 und 20 Zentimeter Neuschnee gefallen, auf der Zugspitze und in den Hochlagen der Allgäuer Alpen haben sich sogar 50 Zentimeter angesammelt. Mit weiteren, teils starken Schneefällen in den kommenden Tagen wird gerechnet.

 

0 Kommentare