In Athen Britische Boeing nach Bombendrohung gelandet

Wegen einer Bombendrohung ist am Montag eine britische Passagiermaschine mit 213 Menschen an Bord in Athen notgelandet. 

 

Athen/London - Wie der griechische Rundfunk berichtete, sendete der Pilot auf dem Flug von London nach Kairo ein Notsignal, als die Maschine sich im griechischen Luftraum befand.

Wegen der angespannten Lage in der Region begleiteten griechische Kampfflugzeuge das Flugzeug bis zu seiner Landung um 14.52 Ortszeit (13.52 MESZ). Alle Insassen konnten sicher das Flugzeug verlassen. Die Maschine vom Typ Boeing 757 wurde am Montagnachmittag von Sprengstoffexperten übergeprüft.

Nach Informationen der BBC handelte es sich um eine Maschine der britischen Fluggesellschaft Thomson Airways, einer Tochter von Tui Travel. Sie sei vom englischen Flughafen Bristol gestartet. Das geräumte Flugzeug stehe gegenwärtig in einem abgesperrten Bereich des Athener Flughafens und werde untersucht.

1 Kommentar