Impressionen seines Schaffens Modezar Karl Lagerfeld eröffnet eigene Ausstellung in Essen

Karl Lagerfeld eröffenete die Ausstellung zu seinem künstlerischen Schaffen selbst Foto: Andy Kropa/Invision/AP

Modeikone Karl Lagerfeld hat eine eigene Ausstellung im Essener Museum Folkwang. Der Designer ließ es sich nicht nehmen, die Ausstellung mit dem Namen "Parallele Gegensätze. Fotografie - Buchkunst - Mode" selbst zu eröffnen. Bis zum Mai werden dort Bilder, Zeichnungen und Mode Lagerfelds gezeigt.

 

Große Ehre für Karl Lagerfeld: Der Designer eröffnete feierlich eine Ausstellung zu seinem eigenen Werk im Essener Museum Folkwang. Vom 15. Februar bis zum 11. Mai werden Fotografien, Zeichnungen und Kreationen des Modeschöpfers gezeigt. Lagerfeld hat die Ausstellung "Parallele Gegensätze. Fotografie - Buchkunst - Mode" selbst konzipiert.

"Vielmehr Momentaufnahme als Retrospektive, wird die Ausstellung Karl Lagerfelds schier grenzenlose kreative Tätigkeit in allen ihren Facetten vorstellen", heißt es auf der Website des Museums Folkwang. Bei aller kreativen Vielfalt kommt natürlich die Mode des langjährigen Chanel-Chefdesigners nicht zu kurz. Unter anderem werden zahlreiche Entwürfe, vergangene Haute-Couture-Kollektionen und Miniaturmodelle seiner Modenschauen in Paris ausgestellt.

Inmitten von Mode und Kunst kommt auch Lagerfeld persönlich, der sich gerne selbst inszeniert, nicht zu kurz. Eröffnet wird die Ausstellung mit einem Blick auf den Schreibtisch des Designers, der vor Papieren, Zeichnungen und Fotografie-Utensilien nur so überquillt. Und auch sich selbst setzt Lagerfeld gekonnt in Szene; auf zahlreichen Bildern ist die Ikone mit der markanten Sonnenbrille und dem schlohweißen Pferdeschwanz persönlich zu sehen; unter anderem hat er sich in ein Gemälde von Edward Hopper projeziert.

Die Ausstellung in Essen bleibt nicht die einzige des Modezars in diesem Jahr. In der Hamburger Kunsthalle wird vom 21. Februar bis zum 15. Juni Lagerfelds Bilderzyklus «Moderne Mythologie» ausgestellt, in dem er eine antike Liebesgeschichte in Fotografien erzählt. Münchener Fans können ab dem 19. März eine Woche lang seine Bilder römischer Brunnen bewundern, wenn das Haus der Kunst die Fotoreihe «The Glory of Water» zeigt.

 

0 Kommentare