Im Wettersteingebirge Tödlicher Bergunfall: Schüler (17) stürzt bei Wanderung ab

Am Freitagnachmittag wurde das Handy des Schülers geortet. Foto: Angelika Warmuth/dpa

Unterhalb vom Schützensteig im Wettersteingebirge: Ein tags zuvor als vermisst gemeldeter Bergwanderer wird am Freitag tot im Reintal aufgefunden.

 

Garmisch-Partenkirchen - Beim Wandern in den Alpen ist ein 17-jähriger Schüler abgestürzt und tödlich verunglückt.

Seine Leiche sei nach einer größeren Suchaktion am Freitag etwa 150 Meter unterhalb vom Schützensteig im Wettersteingebirge gefunden worden, teilte die Polizei in Garmisch-Partenkirchen mit. Der Jugendliche war den Angaben zufolge am frühen Mittwochmorgen mit dem Zug von München nach Garmisch-Partenkirchen aufgebrochen, um von dort in Richtung Partnachklamm zu wandern.

Vermisster Schüler (17): Einsatzkräfte orten Handy

Weil ihn seine Eltern bis zum Abend nicht auf seinem Handy erreichen konnten, riefen sie die Polizei. Die suchte mit Bergführern und Hubschraubern nach dem 17-Jährigen. Schließlich orteten die Beamten am Freitag das Handy des Schülers an der Unglücksstelle.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading