Im Regio-Express nach Nürnberg Mit Waffe und falschem Ausweis: Fake-Polizist erwischt!

Mit dieser Schreckschusspistole wurde der falsche Polizist erwischt. Auch Dienstmarke und -ausweis waren gefälscht. Foto: Bundespolizei

Er wollte die Reisekosten sparen und gab sich deswegen als Polizist aus. Mit gefälschten Ausweisen und einer Schreckschusspistole wurde der 29-Jährige dann im Regionalexpress erwischt.

 

Ansbach - Am Freitagnachmittag traf eine Streife der Bundespolizei im Regionalexpress von Stuttgart nach Nürnberg auf einen vermeintlichen "Kollegen". Dieser fiel jedoch aufgrund seiner ungewöhnlichen Kleidung auf: Mit Jeans, Sneakern und einem dunkelblauen T-Shirt mit der Aufschrift "POLIZEI" saß der Mann im Zug, als er von den Beamten angesprochen wurde.

Der 29-Jährige sagte, dass er ein Kollege vom Bundeskriminalamt sei und privat nach Nürnberg reise. Um seine Angaben zu untermauern, zeigte er eine Dienstmarke und einen Dienstausweis vor.

Doch der Streife war die Sache nicht ganz geheuer, weswegen sie einige polizeispezifische Fragen stellten. Der Mann antwortete zwar äußerst souverän, fiel dann aber doch durch mangelnde Polizeikenntnisse auf. Als die Bundespolizisten ihm erklärten, dass er zur Überprüfung mit auf die Dienststelle kommen muss, gab er kleinlaut zu, doch kein richtiger Polizist zu sein. Er habe sich nur augenscheinlich so gekleidet, um das Fahrgeld für den Zug zu sparen.

Bei den darauffolgenden Ermittlungen stellten die Beamten fest, dass es sich bei dem Ausweis um eine Totalfälschung handelte. Außerdem wurden bei dem Mann noch andere, ebenfalls gefälschte Ausweise, sowie eine PTB-Waffe mit 50 Platzpatronen gefunden, die beschlagnahmt wurden. Einen erforderlichen kleinen Waffenschein konnte der falsche Polizist nicht vorweisen. Die Ermittlungen dauern an.

 

0 Kommentare