Im Meridian nach München Mann (62) zeigt Hitlergruß statt Fahrkarte

Am Ostbahnhof nahm die Bundespolizei den Mann in Empfang (Symbolbild) Foto: Bundespolizei

Die Bundespolizei ermittelt gegen einen Mann, der im Meridian-Zug nach München völlig "entgleist" ist. Der 62-Jährige hatte dem Bahnpersonal statt einer Fahrkarte den Hitlergruß gezeigt.

 

München -.Wie die Bundespolizei mitteilte, kontrollierten zwei Zugbegleiter den aus Rheinhessen stammenden Mann am Montag gegen 1:30 Uhr Früh im Meridian M79050 von Rosenheim nach München. Der 62-Jähriger war offenbar stark alkoholisiert und konnte kein Ticket vorzeigen. Stattdessen beleidigte er die beiden DB-Mitarbeiter zunächst verbal. Damit nicht genug, "grüßte" er das Kontrollpersonal im Zug dann auch noch mit dem verbotenen Hitlergruß.

Bei der Ankunft des Zuges am Ostbahnhof erwartete den Mann eine alarmierte Streife der Bundespolizei. Er wurde auf die Dienststelle gebracht. Dort maßen die Beamten einen Atemalkoholwert von 1,04 Promille bei dem Rheinhessen.

Den Mann erwartete nun eine Anzeige wegen Leistungserschleichung, Beleidigung sowie Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading