Im Laderaum versteckt Auf Höhe Aschheim: Autobahnpolizei befreit Flüchtlinge aus Lkw

, aktualisiert am 10.01.2018 - 13:46 Uhr
In diesem Laderaum versteckten sich die Flüchtlinge. Foto: PP MUE/AZ

Am Montag wurden auf der A99 drei Flüchtlinge in einem Lkw entdeckt. Sie hatten sich wohl schon seit der slowenischen Grenze im Laderaum versteckt.

 

Aschheim - Am Montag waren zwei griechische Lastwagenfahrer auf der Ostumgehung der A99 unterwegs. Auf Höhe Aschheim hörten die beiden 45 und 46 Jahre alten Fahrer Klopfgeräusche aus dem Laderaum, hielten sofort auf dem Seitenstreifen an und verständigten den Notruf.

Als Beamte der Autobahnpolizei und des Polizeipräsidiums München den Lkw durchsuchten, fanden sie einen 20-Jährigen aus Pakistan sowie zwei Afghanen im Alter von 20 und 25 Jahren, welche offensichtlich als Flüchtlinge nach Deutschland reisen wollten. Wie erste Überprüfungen ergaben, reisten die Drei wohl schon seit der slowenischen Grenze in dem Lkw mit. Trotz der langen Fahrt war keiner der Männer gesundheitlich beeinträchtigt.

Ein anfänglicher Schleuserverdacht gegen die beiden griechischen Lkw-Fahrer konnte schnell ausgeschlossen werden. Viel mehr gehen die Beamten momentan davon aus, dass die Flüchtlinge von einem unbekannten Täter in dem Lastwagen versteckt wurden. Um die genaueren Hintergründe herauszufinden, hat das Kriminalfachdezernat 3 für organisierte Kriminalität die Ermittlungen aufgenommen.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading