Illegales Internetfilmportal Gründer von Kino.to muss vier Jahre ins Gefängnis

Der Angeklagte und Gründer des illegalen Filmportals Kino.to, Dirk B. (r) sitzt im Landgericht Leipzig neben seinem Anwalt Wolfgang Müller. Foto: dpa

Vier Jahre und sechs Monate muss der Gründer des illegalen Internetfilmportals kino.to ins Gefängnis. Zudem muss Dirk B. an den Staat bis zu 3,7 Millionen Euro abführen.

 

Leipzig - Der Gründer und Betreiber des illegalen Internetfilmportals kino.to ist am Donnerstag zu einer Haftstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Zudem muss Dirk B. nach dem Urteil der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Leipzig an den Staat bis zu 3,7 Millionen Euro abführen, die er über seine spanische Firma mit Werbung bei kino.to verdient hat.

 

2 Kommentare