Illegaler Welpenhandel Verkauf über eBay geplant: Mops-Übergabe geht schief

Die Polizei brachte den Mops nach dem Vorfall ins Tierheim. Foto: Polizei München

Illegaler Welpenhandel in der Altstadt: Die Polizei ermittelt nach einer schiefgegangenen Hundeübergabe am Sendlinger-Tor-Platz.

 

Altstadt - Wie die Polizei berichtet, wollte eine 24-jährige Münchnerin über eBay-Kleinanzeigen einen Welpen kaufen. Für die Übergabe des Mopses traf sie sich mit einer bislang unbekannten Frau am vergangenen Donnerstag am Sendlinger-Tor-Platz.

Dort stellte die Münchnerin dann allerdings fest, dass der Hund weder eine Tätowierung noch einen Impf- oder Entwurmungspass hatte oder gechippt war. Deswegen vermutete sie, dass der Hund nicht aus Deutschland stamme.

Weil ihr das Angebot verdächtig vorkam, alarmierte sie die Polizei. Daraufhin entfernte sich die Verkäuferin, ohne den Welpen mitzunehmen. Die Beamten brachten den Mops anschließend ins Tierheim nach Riem.

Wegen des Verdachts des illegalen Welpenhandels sind weitere Ermittlungen bezüglich der Verkäuferin des Tieres erforderlich.

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading