Illegale Graffitis in München Polizei jagt Schmierfinken mit Hubschrauber

Graffitischäden an Zügen sind ein weit verbreitetes Ärgernis. Foto: dpa

Gleich mehrere Züge besprühten die Täter am Rangierbahnhof Nord und in Milbertshofen mit ihren "Kunstwerken". Samstagabend nahm die Polizei zwei Männer fest.

 

Milbertshofen - Eine Anwohnerin beobachtete die Männer am Nachmittag bei der illegalen Sprüh-Aktion am Rangierbahnhof Nord und alarmierte die Polizei. Die Täter flüchteten, Streifen der Landes- und Bundespolizei, unterstützt von einem Hubschrauber, nahmen die Verfolgung auf.

Bereits wenige Stunden vorher waren am Bahnhof Milbertshofen Graffitisprayer an einem Autozug tätig. Hier konnte Diensthund Herkules jedoch nur noch die Fluchtrichtung und den vermutlichen Abfahrtsort aufspüren.

Der gleiche Diensthund konnte wenig später am Rangierbahnhof einen Rucksack samt Digitalkamera erschnüffeln. Auf der Kamera sicherten die Ermittler Bilder des in Milbertshofen besprühten Autoreisezuges, ein Tatzusammenhang ist wahrscheinlich.

Am Abend nahm die Polizei dann zwei Männer fest. Der 20-Jährige aus dem Landkreis Dachau und der 24-Jährige aus Neuhausen ähnelten den Täterbeschreibungen. Die Männer führten außerdem tatrelevante Gegenstände mit sich. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

Beide erwartet nun eine Strafanzeige wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung.

 

14 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading