Ihre Ex-Freunde machten sie "klein" Owen Wilson, Eric Clapton und Lance Armstrong: Sheryl Crow zieht Bilanz

Sheryl Crow im Juni bei einem Charity-Event in New York Foto: Andy Kropa /Invision/AP

Drei Jahre dauerte ihre Beziehung mit Radrenn-Legende Lance Armstrong. Auch mit Hollywood-Star Owen Wilson und Musiker Eric Clapton war Sheryl Crow liiert - bis zum Altar hat es die Sängerin bisher noch nicht geschafft. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

New York – Ihren Mr. Right hat Sheryl Crow (52, "Feels Like Home") bisher noch nicht gefunden, die Hoffnung auf ein Happy End gibt die Sängerin jedoch trotzdem nicht auf. "Ich würde gerne heiraten, ich bin altmodisch", gesteht sie im Interview mit der August-Ausgabe des US-Magazins "Good Housekeeping". Jedoch sei eine Ehe nicht das Allerwichtigste für sie. "Es ist besser drei gescheiterte Verlobungen, als drei Scheidungen hinter sich zu haben", scherzt Crow und blickt auf die Männer in ihrem Leben zurück.

Die Sängerin war unter anderem mit Hollywood-Star Owen Wilson (45, "Prakti.com"), Musiker Eric Clapton (69) und Radrenn-Legende Lance Armstrong (42) liiert. Anfangs fühlte sich die Sängerin noch ebenbürtig mit ihren berühmten Freunden. "Doch am Ende war es irgendwie immer so, dass ich mich kleiner fühlte", gesteht die Sängerin.

Heute scheint die 52-Jährige trotz Single-Status glücklicher als je zuvor zu sein. Maßgeblichen Anteil daran dürften ihre beiden Söhne Wyatt (7) und Levi (4) haben, die Crow adoptiert hat. Die Familie lebt auf einer Ranch in Nashville, Tennessee. Auch gesundheitlich geht es Crow besser denn je. Anfang 2006 musste sie sich einer Brustkrebsoperation unterziehen. Seit der Operation und anschließender Strahlenthrapie ist sie wieder völlig gesund.

 

0 Kommentare