"Ich hasse die Politik" Kanye West will trotzdem US-Präsident werden

Kanye West plant seine Kandidatur Foto: Matt Sayles/Invision/AP

Bei den "VMAs" im August kündigte Kanye West an, 2020 für das Präsidentenamt kandidieren zu wollen. Jetzt konkretisiert er seine Pläne. Ein Scherz war die Bewerbung nämlich nicht.

 

New York - Kanye West (38, "Touch The Sky") will tatsächlich als US-Präsident kandidieren. Bereits im August kündigte er während den "Video Music Awards" an, 2020 im Wahlkampf antreten zu wollen. Damals hielten es viele für einen Scherz. In einem Interview mit "Vanity Fair" stellt der Musiker nun aber klar, dass er keinen Witz gemacht hat. Auf die Frage, ob er immer noch gedenke, zu kandidieren, antwortete der 38-Jährige: "Oh, auf jeden Fall."

"Ich habe das nicht angesprochen, weil ich dachte, es ist ein Spaß. Ich habe nicht gedacht: Oh, lass uns Jetskis auf Hawaii mieten. Nein, das komplette Gegenteil", verteidigt der Mann von Reality-Queen Kim Kardashian (34) sein Vorhaben. Er säße in Clubs und denke sich: "Wow, ich habe noch fünf Jahre, bevor es soweit ist und ich muss sehr viel recherchieren, ich muss sehr viel wachsen."

Es sei an der Zeit, das Kind zu werden, das seine Eltern aufzogen. "Mein Vater hat zwei Master-Abschlüsse. Meine Mutter hat einen Doktor in Philosophie und hat für die (politische) Organisation PUSH gearbeitet", erzählt West und fügt an: "Rappen ist großartig. [...] Es macht Spaß, ein Rockstar zu sein [...], aber es kommt ein Punkt, wo ich das Kind meiner Mutter werde." Ein typischer Politiker will er dennoch nicht werden: "Ich hasse die Politik, ich bin bei weitem kein Politiker. Für mich zählen die Wahrheit und die Menschen. Ich will einfach, dass jeder gewinnt und ich denke, das können wir tun...", lauten Wests Worte.

 

0 Kommentare